Biologische Medizin und Therapien

DIE TRIUMPHE DER MEDIZIN SIND PHANTASTISCH!

Antibiotika, Impfungen, Transplantoperationen, Herzbypässe, künstliche Hüft- und Kniegelenke, Antiasthma-Sprays, moderne Narkoseverfahren, Antidepressiva, supergenaue Bildgebendenverfahren, ultra Labortechnik!

Im vergangenen Jahrhundert wurden drei Revolutionen bemerkbar:

  • in der ersten Ära der Medizin kämpften die Ärzte gegen Pest, Cholera, Tuberkulose und Syphilis.
  • in der zweiten Ära – die wir gerade verlassen – starben und sterben Menschen an Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, AIDS und Diabetes.
  • in der dritten Ära – die moderne Medizin des neuen Jahrhunderts – werden Hormonforschung, Gentechnik und GESUNDHEITSVORSORGE für uns die Schlüssel zur Verlängerung unserer Lebenserwartung und zu neuen Anti-Aging-Strategien sein.

Erstaunliche Erfolge um die Krankheiten zu bewältigen. Aber, bevor die Krankheitssymptomatik eintritt gibt es nur Mängel, Schwächen, unspezifische Zeichen oder NICHTS. Jede Krankheit hat eine „unsehbare“ meistens reversible Phase, die fast keine Laboruntersuchung oder moderne Technik entdecken kann. Der Prozess des Krankseins liegt am Anfang sehr tief im submikroskopischen Bereich. Und hier kann nur die ganzheitliche Gesundheitsvorsorge die Krankheit verzögern, stoppen oder sogar wieder rückgängig machen.

Gesundheitsvorsorge – komplex und ganzheitlich gesehen – ist ein Schwerpunkt unserer Praxis.

Unsere Therapiemethoden

Biophysikalische Therapien

Behandlung mit der Natur nachempfundenen Frequenzspektren.

DIE VITALFELDTHERAPIE

Unabhängig von einander sind Wissenschaftler weltweit dabei, die Auswirkungen von elektromagnetischen Schwingungen auf das Leben zu untersuchen. Dabei sind sich Biophysiker einig, dass Organismen in hohem Grade einer Wechselwirkung mit natürlicher Umgebungsstrahlung unterliegen.

Diese Strahlung natürlichen Ursprungs hat einen sehr großen Frequenzumfang. Sie kommt hauptsächlich von der Sonne und verändert sich innerhalb der Erdatmosphäre. Das sichtbare Licht umfasst nur einen Teil des gesamten Spektrums. Wie Ihnen vielleicht bekannt ist, braucht der menschliche Körper bestimmte Anteile der Sonnenstrahlung, um Vitamin D zu bilden. Neuere Forschungen gehen davon aus, dass andere Anteile des natürlichen Frequenzspektrums in ähnlicher Weise unterstützend auf die Organe und Körpersysteme des Menschen bzw. aller Lebensorganismen einwirken.

Da die natürliche Umgebungsstrahlung während der gesamten Erdgeschichte vorhanden war, sind Lebewesen, genauer gesagt die Zellen eines lebenden Organismus, seit langer Zeit „gewohnt“, damit zu arbeiten. Man könnte vielleicht sogar sagen, dass sich Organe aus ihr oder durch sie entwickelt haben. Ohne Licht hätten sich zum Beispiel niemals Augen als „Sehorgane“ gebildet.

Durch eine Lebensweise in geschlossenen Räumen (und oft unter Belastung durch Elektrosmog, der, anders als natürliche Umgebungsstrahlung, eine immer gleichbleibende Frequenz von relativ hoher Intensität aufweist), fehlen dem Körper bestimmte Teile der anregenden Frequenzspektren aus der Natur.

Dies kann eine von verschiedenen Ursachen dafür sein, dass die regulierenden Funktionen geschwächt werden, der Körper sich nach Krankheiten nicht so schnell erholt oder Leiden chronisch werden. Aus diesem Grund wurden Geräte entwickelt, die bestimmte natürliche Frequenzspektren nachbilden und sie messbar auf den Körper übertragen. Diese Form der Behandlung wird „VitalfeldTherapie“ genannt.

Ähnlich der „Nachbildung“ von Licht durch die Glühbirne, ist es mit der VitalfeldTherapie möglich, eine Fülle von anderen naturähnlichen Frequenzspektren therapeutisch einzusetzen.

Während jahrzehntelanger Forschung und Erfahrung in der Anwendung der VitalfeldTherapie entstanden mehrere Gerätevarianten und verschiedene spezielle Therapie-Programme und Anwendungsmöglichkeiten.

Die VitalfeldTherapie ist schmerzfrei, daher ist sie auch für sensible Personen und Kinder sehr gut geeignet. Die Behandlung wird mittels spezieller Therapiebänder, den Biotroden, normalerweise im Liegen oder Sitzen durchgeführt. Eine Therapiesitzung kann zwischen 10 Minuten und mehr als eine Stunde dauern. Sowohl Dauer als auch Häufigkeit der Behandlung hängen von der Diagnose ab. Unerwünschte Nebenwirkungen sind bisher nicht aufgetreten. Es kann jedoch zu durchaus erwünschten Heilreaktionen kommen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass im Körper Gesundungsprozesse in Gang gesetzt wurden. Nach einiger Zeit verschwinden diese Erscheinungen wieder, weil der Körper sich regeneriert.

Was man selbst tun kann:

  • täglich mindestens 2 Liter stilles Wasser trinken:
    Mineralienarmes Wasser ohne Kohlensäure kann Giftstoffe im Körper aufnehmen und abtransportieren. Sie werden dann über den Urin ausgeschieden. Dieser Vorgang ist wichtig, um schädliche Substanzen los zu werden.
  • ausreichend Bewegung, Licht und Frischluft:
    Neben vielen anderen positiven Effekten wird durch Bewegung in der freien Natur bei Tageslicht auch die Lymphtätigkeit und der Schlackenabtransport angeregt.
  • vitalstoffreiche Ernährung:
    Gesunde, natürlich belassene Lebensmittel, Obst und Gemüse sind in der Lage, dem Körper leicht verwertbare Energie und Vitamine zu liefern. Zusätzlich kann es helfen, in Abstimmung mit uns, Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Mineralien, Enzyme und Aminosäuren einzunehmen.
  • vermeiden Sie zusätzliche Belastungen:
    Alkohol, Kaffee, Zigaretten und Süßigkeiten können Gifte für den Körper sein. Sie sollten versuchen, diese Genussmittel zu reduzieren.

Lassen Sie sich beraten und finden Sie heraus, ob die VitalfeldTherapie auch Ihnen hilft.

Global Diagnostics – eine Gesamtbetrachtung des Organismus auf energetischer Ebene

Die Messung mit Global Diagnostics legt den Grundstein für die Vitalfeld-Therapie. Die ganzheitliche Medizin betrachtet den Körper als ein Gesamtsystem, das nur dann gut funktionieren kann, wenn alle Vorgänge reibungslos ablaufen.

Tritt eine Störung an einem einzelnen Organ, einem Muskel, Knochen oder einer Drüse auf, sind mehr oder weniger alle anderen Körperfunktionen mit betroffen. Bei einer kleinen Störung, zum Beispiel durch Giftstoffe, schafft der Körper im Zusammenspiel aller Kräfte einen Ausgleich und behebt den Schaden wieder.

Ist jedoch ein Organ oder ein System bereits geschwächt und arbeitet nicht optimal, macht es sich nicht in jedem Fall sofort durch Schmerzen oder andere Beschwerden bemerkbar. Bleibt diese versteckte körperliche Störung unbeachtet, kann sie im Laufe der Zeit dazu führen, dass die energetische Belastbarkeit des ganzen Körpers absinkt. Zusätzlich können sich, im betroffenen Bereich selbst oder an einer ganz anderen Stelle, unangenehme Symptome einstellen. Es wäre also oft wünschenswert, schon vorbeugend zu handeln, bevor es überhaupt zu körperlichen Beschwerden kommt und der Schaden nur noch durch aufwändige Therapien behoben werden kann.

Ist es jedoch schon zu einem Krankheitsbild gekommen, könnte es für die Auswahl der korrekten Therapie sinnvoll sein, über den energetischen Zustand des gesamten Körpers Bescheid zu wissen.

Jeder Organismus hat individuelle Reaktionsmuster
Nun hat jedes Körperteil und jedes System des Körpers, ob gesund oder krank, ein individuelles Reaktionsmuster auf schwache, äußere Reize. Anhand dieses jeweiligen Reaktionsmusters lassen sich Rückschlüsse auf den aktuellen energetischen Zustand und die energetische Funktionsfähigkeit der untersuchten Organe oder Systeme ziehen. Mit dem neuartigen Mess-System Global Diagnostics wird dieses Reaktionsmuster aufgezeichnet und ausgewertet.
Damit stehen uns nach der Messung viele Informationen zur Verfügung. Der energetische Zustand aller Organe, wie Nieren, Lunge, Herz… und Systeme, wie Lymphe, Verdauung, Immunsystem, Bewegungsapparat usw., wird sichtbar gemacht. Diese Informationen leisten uns wertvolle Hilfe bei der Erstellung der Diagnose und der Auswahl vorbeugender Maßnahmen oder einer sinnvollen ganzheitlichen Therapie.

Die Messung mit dem Global Diagnostics
Über zwei Elektroden an den Füßen wird der Körper mit dem Global Diagnostics Gerät verbunden. Der Messvorgang wird im Liegen durchgeführt und ist schmerzfrei. In 8 Minuten hat das Global Diagnostics eine präzise Messung und Auswertung von über 550 verschiedenen Messobjekten des Körpers durchgeführt.

Die Messergebnisse, die sich auf Systeme, Funktionen, Organe usw. beziehen, werden sofort bildlich auf dem Computer dargestellt – wir können Ihnen dann erklären, was sie bedeuten.

Die Messung mit Global Diagnostics ist technisch außerordentlich präzise und zuverlässig. Nach einer automatischen Elektro-Smog- Messung (um äußere Störeinflüsse auszuschließen) folgen mehr als 100 Mio. Einzelmessungen des Körpers. Anschließend werden alle Messungen wiederholt, um die Ergebnisse zu überprüfen.

Voraussetzungen für die Messung

  • 10 Minuten still liegen
    Auch Kinder können gemessen werden, wenn sie in der Lage sind 10 Minuten still zu liegen.
  • Wasser trinken
    Wenn Sie am Tag der Messung wenig getrunken haben, sollten Sie vor der Messung ein Glas stilles Wasser trinken.
  • Füße frei machen
    Das Global Diagnostics ist auf die Messung an beiden Füßen ausgelegt.

Wir beantworten Ihnen gerne jede weitere Frage zur Messung mit Global Diagnostics persönlich.


BIORESONANZ-THERAPIE

Grundlage für Vitalität, Wohlbefinden, Gesundheiet und Leistungsfähigkeit ist eine harmonische, gut funktionierende Durchblutung unseres Organismus. 75% dieser Durchblutung spielen sich im Bereich der kleinsten Gefäße ab: in der MIKROZIRKULATION. Sie versorgt Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffe, transportiert Stoffwechselprodukte ab und fördert das Immunsystem.

Jede einzelne unserer Körperzellen schwingt, dabei fungiert die Desoxyribonukleinsäure (DNS) wie eine Antenne gleichzeitig als Sender und Empfänger. Gesunde Zellen senden ein Strahlungslicht aus. Diese Lichtquanten, die aus Zellen kommen, nennt man auch Biophotonen. Durch sie ist die Zellkommunikation möglich: die DNS nimmt die Lichtphotonen als feinstoffliche Informationen auf und sendet solche gleichzeitig aus. Kranke Zellen senden weniger Biophotonen aus, die Zellkommunikation ist gestört, der Informationsfluss stockt, physiologische Körperabläufe können davon negativ beeinflusst sein.

Doch die gute Nachricht lautet: jede lebende Zelle verfügt noch über genügend Restschwingung, ein wenig Lichtenergie, die in Resonanz mit entsprechenden Heilschwingungen treten kann. Eine beweisende Methode ist die Bioresonanz, bei uns in der Praxis: wird das neueste Bicom Gerät angewendet.

Informationen über REGUMED- Regulative Medizintechnik GmbH

Bicom Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose und Therapieverfahren Gemäß den Erkenntnissen der Quantenphysik jede Zelle, jedes Gewebe, jeder Körperteil aber auch Viren, Bakterien, Parasiten, Pollen, Toxine hat eine elektromagnetische Abstrahlung: eine ganz bestimmte typische Wellenlänge oder Frequenz mit individueller Charakteristik. Der Körper kann funktionieren und sich regulieren nur wenn ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. Wenn störende Substanzen ( Gifte, Bakterien, Viren usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können diese die Kommunikation zwischen den Zellen behindern was durch Befindlichkeitsstörungen oder chronische Müdigkeit und später durch organische Veränderungen und entsprechende Symptome zeigen kann. Die Frequenzen diesen belastenden Substanzen oder zerstörten Zellen werden über Eingangselektroden vom Körper des Patienten abgenommen dann moduliert über Ausgangselektroden wieder an den Patienten appliziert. D.h. Die “störende” Frequenzen werden invertiert, die harmonischen werden amplifiziert.

Der Mensch als kybernetisches System

Der Mensch ist ein kybernetisches System, das heißt, der Körper nimmt aus der Umgebung Energien und gibt sie wieder ab. Lebenslang muss der Körper sich an der Umwelt, äußeren Störfaktoren und innerlichen Veränderungen sich anpassen. Er ist mit allen Reparaturmechanismen ausgestattet um adäquat auf Reize aller Art zu reagieren und das Gleichgewicht zu halten Ist der menschliche Organismus gesund, kommunizieren alle Zellen mittels körpereigenen elektrischen Schwingungsimpulsen in einer natürlichen Harmonie miteinander. Wirken jedoch von außen Störschwingungen auf die Zellen ein, so wird die natürliche Zellkommunikation gestört. Krankheit ist das Resultat. Die Bioresonanztherapie kann an diesem gestörten Zellschwingungssystem korrigierend eingreifen und so zur Heilung führen.

Kurze Geschichte

Der Doppelaspekt der Materie als Teilchen und Strahlung: Etwas zu Beginn des 18.Jahrhunderts stellte Isaac Newton die Theorie auf, dass das Licht aus kleinsten Teilchen besteht die den Gesetzen der von ihm begründeten Mechanik folgen. Später , zu Beginn des 19.Jahrhunderts konnte Fresnel die Wellennatur des Lichtes nachweisen, so wurde das Licht als Teil einer neuen Energieform der Elekromagnetischen Feldoszillation erkannt. Die Newton`sche Korpuskeltheorie wurde verworfen.. Die Max Planck Theorie des 20.Jahrhunderts entwickelte die Idee dass die Energie in elektromagnetischen Bünden sich verteilt, die er Quanten nannte. Das war den Anfang der Quantenphysik .Einstein unterstützte die diese Hypothese (1905) und bezeichnete später diese Teilchen, Photonen.

Alles konnte berechnet und experimentell nachgewissen und die Doppelnatur der Materie von Wellen und Teilchen bekam nach und nach allgemeine Anerkennung. Die neue Quantenmechanik zeigte sich rasch erfolgreich denn nun war es möglich eine ganze Reihe bis dato unerklärbarer Phänomene plausibel zu machen und berechnen wie die Atomstruktur, Kernstruktur, Radioaktivität, Kernspaltung und Kernfusion, die physikalichen und chemischen Bindekräfte, Entstehung und Vernichtung von Elementarteilchen, die Existenz von Antimaterie sowie Beschaffenheit und Effekte magnetischer und elektromagnetischer Felder. Ein Bestandteil der Quantenmechanik ist das Quantenfeld. Das ist ein kontinuierliches Medium, das überall im Raum vorhanden ist. Die Materieteilchen werden lediglich als eine örtliche Verdichtung des Quantenfeldes als eine Konzentration von Energie betrachtet und die grundsätzlich können die verschiedenen Quantenfelder in Wechselwirkung ( Resonanz)miteinander treten. Der Physiker und Nobelpreisträger Louis de Broglie hat diese Quantenfelder in seine Arbeiten dargestellt. Alle Stoffe weisen ein typisches Frequenzmuster auf. Das gilt sowohl für die unbelebte Materie als auch für alle organischen Substanzen.

Hier liegt der Schlüssel zum Verstehen von Erscheinungen in der Bioresonanz.


PHYSIKALISCHE GEFÄSSTHERAPIE BEMER BEHANDLUNGSSYSTEM

Grundlage für Vitalität, Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist eine harmonische, gut funktionierende Durchblutung unseres Organismus. 75% dieser Durchblutung spielen sich im Bereich der kleinsten Gefäße ab: in der MIKROZIRKULATION. Sie versorgt Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffe, transportiert Stoffwechselprodukte ab und fördert das Immunsystem.

Das neue BEMER Behandlungssystem stimuliert die eingeschränkte oder beeinträchtigte Mikrozirkulation der Organe, durch spezifische temporäre Signalordnung und Struktur der elekromagnetischen Felder. EU zugelassenes Medizinprodukt, nach wissenschaftlichen bewiesenen Studien patentiert.

 

Anwendungsbereiche

  • Diabetes mellitus
  • mikro/makro Angiopathie
  • Retinopathie
  • peripherische Durchblutungsstörungen (arteriell, venös)
  • Organdurchblutungsstörung (vasculäre Demenz, Angina pectoris)

Ernährungscoaching

Übergewicht ist ein multifaktorielles Problem.

Wir erstellen keine Diät-Programme, wir identifizieren die krankmachenden Faktoren und bieten ein systemisches Ernährungscoaching mit:

  • Stoffwechselprofil / endokrines Profil
  • Mikronährstoffprofil 
  • Konstitutionsprofil

Mit den Ergebnissen wird eine individuelle Therapie mit Lebens-Stil Plan zusammengestellt, in der die Rolle der Darmgesundheit Priorität hat.

Lebensstilcoaching

Ganzheitliche Betrachtung des Menschen

Wir betrachten ganzheitlich Ihre Lebenssituation und erstellen einen individuellen Plan, um Ihr aktuelles Wohlbefinden zu verbessern. Das Coaching beinhaltet Ansätze und Methoden für:

  • eine ausgewogene Ernährung
  • körperliche Aktivitäten
  • Stressreduktion
  • eine Verbesserung des Nachtschlafes
  • Entgiftungskuren
  • Darmsanierungen

Mikronährstofftherapien

ORTHOMOLEKULARE MEDIZIN

“Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentrationen von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind.”

Mikronährstofftherapien ORTHOMOLEKULARE MEDIZINSo definierte 1968 der zweifache Nobelpreisträger und Vater der Orthomolekularen Medizin, Professor Dr. Linus Pauling, das Prinzip der Orthomolekularen Medizin. Der Begriff orthomolekular bedeutet soviel wie die richtigen (ortho = gut, richtig) Moleküle – im übertragenen Sinne die richtigen Nährstoffmoleküle (molekular = kleinste Bausteine).

Die Orthomolekulare Medizin ist die wissenschaftliche Grundlage für den gezielten Einsatz von Vitaminen und anderen Nährstoffen in der Vorbeugung und Behandlung ernährungs- und umweltbedingter Krankheiten. Die Orthomolekulare Medizin will zivilisationsbedingten Krankheiten vorbeugen, die individuelle Gesundheit verbessern, die Behandlung mit Arzneimitteln optimieren sowie die Vitalität und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Lebensalter erhalten.

Vorbeugen statt reparieren

Orthomolekulare Konzepte gründeten auf die Annahme dass kein Mensch heutzutage sich so perfekt ernährt, dass er die für ihn lebensnotwendige cca 45 Nährstoffe ( Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Fettsäuren, Aminosäuren und Enzymen) STETS und STÄNDIG in der richtigen Menge und im richtigen Verhältnis zu sich nimmt und damit seinem Organismus zur Verfügung stellt.

Der Nährstoffbedarf ist so individuell wie der Mensch

Der Nährstoffbedarf des Einzelnen lässt sich nicht pauschalieren. Wer täglich unter Stress steht, regelmäßig Medikamente einnimmt oder unter Verdauungs- und Stoffwechselstörungen leidet, hat einen anderen Nährstoffbedarf als gesunde Menschen. So individuell wie der Mensch und seine Lebensumstände sind, so einzigartig ist auch sein Bedarf an lebenswichtigen Nährstoffen!

Häufige Ursachen für einen Nährstoffmangel bzw. erhöhten Bedarf sind:

  • Risikogruppen:
    Frühgeborene, Frauen im gebärfähigen Alter mit Kinderwunsch (Folsäure, Jod, Selen), Schwangere/Stillende (Folsäure, Vitamin C, Jod, Magnesium, Eisen), Jugendliche (Vitamin D, B-Vitamine, Calcium, Selen), Senioren (Vitamin D, B-Vitamine, Calcium, Selen, Zink)
  • regelmäßige Einnahme von Arzneimitteln:
    Antibiotika (Vitamin C), Antiepileptika (Vitamin D, B6, Folsäure), Diuretika (Folsäure, Magnesium, Zink), Aspirin (Vitamin C), Herzglykoside (Vitamin B1)
  • chronische Erkrankungen:
    z.B. Diabetes mellitus, Krebs, Mukoviszidose, Osteoporose, Rheuma, Leber-, Nierenerkrankungen, Operationen, Genesung
  • Ernährung:
    Wir essen zu fett, zu süß, zu viel und zu salzig! Qualitätsverluste unserer Nahrungsmittel durch Massentierhaltung, intensive Landwirtschaft und moderne Lebensmittelverarbeitung. Streng vegetarische Ernährung (Vitamin B12, Selen, Jod, Zink)
  • Genussgifte:
    Alkohol (Magnesium, B-Vitamine, Zink), Zigaretten (Vitamin C, Folsäure, Selen) Stress und berufliche Belastungen (Vitamin C, Magnesium, B-Vitamine), Umweltbelastungen

Warum sollten auf jeden Fall orthomolekulare Substanzen eingenommen werden?

Wer ist schon in der Lage überwiegend von Gemüse, Obst, Olivenöl und Fisch ernähren? Wer isst bis zu fünf mal täglich Obst und Gemüsemahlzeiten zu sich, mehrfach frischen Fisch, schonend zubereitet und noch dazu in der Bioqualität?

Die Realität in unserer modernen Leistungsgesellschaft mit all ihren Anforderungen sieht doch meistens so aus: -unregelmäßige Mahlzeiten mit nicht optimalen Nährzusammensetzung -zu viel Koffein, Nikotin, Alkohol, Streß -Belastung mit Umweltgiften und Schwermetallen. Die ortho-
molekulare Analyse bietet Ihnen eine wertvolle Auswertung, durch die Sie erfahren welche orthomolekulare Substanzen oder Nahrungsergänzungsmittel für Sie wichtig sind, diese sollten gezielt für eine Periode eingenommen werden. In Kombination mit den für Sie individuelle ärztliche Beratung werden Sie erleben, wie Sie sich ganz schnell, einfach besser fühlen.

Anwendungsbereiche:

  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Osteoporose/Gelenkerkrsankungen
  • Fettstoffwechselerkrankungen/Verdauungsbeschwerden
  • schwachem Immunsystem
  • Hauterkrankungen
  • Entgiftung-Ausleitung

Hormonelle Störungen Behandlung & Therapie in Regensburg

Natürliche Hormontherapie

Bei endokrinologischen Erkrankungen

Anwendungsbereiche

  • Nebennieren-Schwäche
  • Schilddrüse-Dysfunktion (Hashimoto, Basedow)
  • Wechseljahre / Andropause
  • Übergewicht
  • ADHS / ADS
  • PCO / Insulinresistenz
  • Kinderwunsch
  • Prostatahyperplasie

Regulationsmedizin

Der Körper sich ein ganzes Leben lang an Umwelt, äußere Störfaktoren und innerliche Veränderungen anpassen. Er ist ein kybernetisches System – mit allen Reparaturmechanismen ausgestattet um adäquat auf Reize aller Art zu reagieren und das Gleichgewicht zu halten. Zu starke Störfaktoren oder nicht ausreichende Regulationskraft des Körpers generieren Krankheitsprozesse. Mit verschiedenen Ansätzen der Regulationsmedizin können Sie Ihre Regulationskraft wieder stärken.

AKUPUNKTUR UND CHINESISCHE HEILKUNST

Die Akupunktur (Nadeltherapie) gehört zu den ältesten Behandlungsformen die wir kennen. Das Ziel der Akupunktur ist es, die Lebensenergie in einen ausgewogenen Fluss zu bringen Dahinter steht die Erkenntnis, dass das Leben nicht still steht, sondern ständig in Bewegung ist. Die Energie im Körper verläuft innerhalb bestimmten Bahnen, den sogenannten Meridianen. Dort können Stauungen, Blockaden oder Überfluss auftreten. Die Energie kann zu langsam oder zu schnell, zu schwach oder zu stark fließen.

Durch die Akupunkturnadeln kann der Arzt den Energiefluss auf körperlichen Ebene wieder in einen harmonischen Fluss bringen und so zur Genesung beitragen.

Anwendungsbereiche

  • Schmerzzustände
  • Funktionsstörungen an den inneren Organen
  • Hals-Nasen-Ohren Erkrankungen
  • depressive Zustände/Angstzustände

SCENAR-MEDIZIN (SELF-CONTROLLED-ENERGO-NEURO-ADAPTIVE-REGULATION)

Neueartige nichtinvasive medizinische Technologie. Dieses Therapieverfahren arbeitet mit bipolaren elektrischen Impulse. Durch ständige Haut und Gewebswiederstandmessungen (BIO-FEEDBACK)werden die Impulse jeweiligen körpersituation angepasst (SELF-CONTROLLED). Energo-neuro-adaptative Regulation bedeutet dass durch energetische Impulse, vor allem auf das vegetative System einwirken, im Körper Anpassungs-und Regulationsvorgänge angeregt werden.

Entwicklungsgeschichte

Entstanden ist die Methode auf Initiative der russischen Weltraumbehörde. Es sollte eine Therapiemethode entwickelt werden, die OHNE medizinische Personal einfach und überall anzuwenden sei. In den 1970er Jahren gelang es Wissenschaftlern unter der medizinischen Leitung von Professor Alexander Revenko diese Impulstechnik zu entwickeln.

Methode

Mit dem SCENAR Gerät, das etwas die Größe eines tragbaren Telefon aufweist, arbeitet der Arzt auf der Hautoberfläche und stimuliert alle Strukturen der Haut. Die Therapieintensität ist individuell, es entsteht durch die elektrischen Impulse ein Informations und Energieaustausch wie ein Impulsdialog zwischen behandelten Hautareal und Scenar- Elektrode. Eine SCENAR Therapie besteht aus mehreren Einzelnbehandlungen die je nach Beschwerdebild in der Regel 10-30 Minuten dauern und 1-2 Mal pro Woche durchgeführt werden.

Anwendungsbereiche

  • Störungen des Nervensystems
  • Störungen des Begewungsapparates
  • Störungen des Verdauungstraktes
  • Störungen der Atemwege
  • Sportverletzungen

MESOTHERAPIE

Die Mesotherapie ist eine fortschrittliche Behandlungsmethode, die in Frankreich seit 50 Jahren mit Erfolg praktiziert wird. Sie stellt eine Synthese aus der Neuraltherapie, der Akupunktur und der Arzneimitteltherapie dar. Es werden Medikamentenmischungen in äußerst geringer Dosierung möglichst nahe am Ort der Erkrankung eingebracht, und zwar mittels multipler Mikroinjektionen in die Haut. Die Behandlung ist schnell und oft anhaltend wirksam und hat bei richtiger Anwendung für den Patienten nahezu keine Nebenwirkungen.

Nach eingehender ärztlicher Befragung und Untersuchung wird bei geeigneten Fällen die Indikation zur Mesotherapie gestellt.

Die Behandlung erfolgt unter Verwendung steriler Materialien und bewährter Medikamentenmischungen auf der Basis eines Lokalanästhetikums. Aufgrund der Anwendung in der Nähe des krankhaften Prozesses bleiben die verwendeten Arzneimengen im Mikrodosisbereich, was einerseits für die Verträglichkeit gut ist, andererseits auch das eng begrenzte Arzneimittelbudget schont. Durch synergetische Effekte bei dieser Art der Behandlung sind oft bei chronischen und hartnäckigen Leiden oder Schmerzzuständen Erfolge zu erreichen, auch in “ausbehandelten” oder therapieresistenten Problemfällen.

Die Menge der verabreichten Medikamente ist zwar sehr gering, jedoch potenziert sich die Wirksamkeit durch die Kombination verschiedener Arzneien und durch die gezielte, lokalisierte Art der Anwendung. Das entstehende Hautdepot sichert einen schnellen und anhaltenden Therapieeffekt, die Behandlungsintervalle sind dementsprechend lang und richten sich u.a. auch nach dem subjektiven Empfinden des (Schmerz-)Patienten.

Das wichtigste Therapieprinzip der Mesotherapie lautet also: wenig – selten – am richtigen Ort.

Anwendungsbereiche

Die Erkrankungen, bei denen die Mesotherapie Linderung oder Heilung bringen kann, sind zahlreich und stammen aus praktisch allen Gebieten der Medizin. Oft handelt es sich um Problemfälle, denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.

  • Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme:
    Durch die Verbesserung der Mikrozirkulation im Gewebe gibt es gute Ergebnisse bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen bis hin zum Ulcus cruris oder Dekubitus. Bei schlecht heilenden Wunden oder schlechter Narbenbildung (z.B. Keloid, Schwangerschaftsstreifen).
  • rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art:
    Chronische Gelenk- und Wirbelsäulen-Erkrankungen mit und ohne Nervenschmerzen sprechen hervorragend auf die Mesotherapie an. NSAR sind auch bei Magenempfindlichen ohne Komplikationen einsetzbar
  • Sportverletzungen und Überlastungsschäden:
    Eines der Haupteinsatzgebiete der Mesotherapie: von der Hausfrau bis zum SpitzenSportler sind Sehnenentzündungen (z.B. Tennis-Elbow, Tendinits der Achillessehne).
  • ästhetische Medizin:
    – Cellulite
    – Haarausfall, Alopezie
    – Faltenbehandlung (Mesolift, Faltenauffüllung, Mesobotox)
    – Skin-Rejuvenation
    – Besenreiser

Vom Patienten zu beachten

Vor der Behandlung:

  • zwei Tage vor der Mesotherapie kein Aspirin oder Enzymprärarate einnehmen
  • Dauermedikation angeben (z.B. Marcumar)
  • Allergien und Unverträglichkeiten angeben, Neigung zu Keloiden?
  • Hautreinigung nur mit Wasser und Seife, keine Pflegecremes, Körpermilch oder -puder auf die zu behandelnde Stelle geben
  • keine Impfungen vor der Mesotherapie

Nach der Behandlung:

  • 24 Stunden keine Vollbäder, Massagen, Packungen oder Lymphdrainagen
  • 48 Stunden keine Sonnenbäder
  • keine gefärbten, neuen oder zu engen Kleidungsstücke auf der behandelten Stelle
  • keine Salben oder Puder, wenn nicht vom Arzt verschrieben
  • keine Röntgenbestrahlung oder Elektrotherapie innerhalb der nächsten 3 Tage

ORGANO-/ZELLTHERAPIE

Tiefgreifende Informationstherapie durch Zellteilpräparaten (Ribonukleinsäure). Die Regeneration von Organen und Organfunktionen wird durch Anregung von Stoffwechselvorgängen in Zielorgan angestoßen.

Anwendungsbereiche

  • Arthrosen, Bänder, Sehnenschäden, Wirbelsäuredegenerationen, Bandscheibevorfälle
  • Nervenlähmungen, degenerative Nervensystem- und Sinnesorganen Erkrankungen (Demenz, multiple Sklerose, Makula degeneration, Glaukom, Burnout-Autoimmunkrankheiten
  • Organschäden (chronisch, degenerativ, auch Folge von Chemo- und Radio-Therapien)
  • involutive Entwicklungsprozesse (klimakterische Beschwerden, Impotenz)
  • chronische rezidivierende Infektionen (Borreliose, Mononukleose)
  • präventiv: allgemeine Erhaltung des Kräftepotentials, Vitalität und Beweglichkeit (Aufbaukuren)

Therapieverfahren mit Regeneresen Extrakten nach Prof. Dr Dyckerhoff

 

Egal wie qualifiziert der Arzt ist, der Sie behandelt, er braucht einen Assistenten der ihn in hohem Maße unterstützt. Und das sind Sie – mit Ihrem Willen, Ihrer Bereitschaft und der Motivation, wieder gesund zu werden.Helmut Walch

Schwermetall-Belastungen - Therapie & Behandlung mit integrativer Medizin

Schwermetall-Ausleitung

Belastungen durch Industriegifte, Schwermetalle und Elektrosmog

Schwermetall-Belastungen - Therapie & Behandlung mit integrativer MedizinDie Schwermetallbelastungen gehören heutzutage zu den verbreitetsten Belastungen des Menschen. Die Umwelt liefert uns ständig chemische Substanzen, die metallhaltig sind (auffindbar in Luft, Wasser, Boden) und wir liefern uns selber diversen Metallen durch Zahnfüllungen und Implantate, Kochtöpfe, Medikamente und Impfungen usw. aus.

Diese eingelagerten Metalle wirken ab einer bestimmten Menge als Gift im Körper und beeinflussen massiv die Gesundheit.

Typische „Schwermetall-Krankheiten“ sind:

  1. komplexe neurologische Bilder
    – Multiple Sklerose (MS)
    – ALS
    – Parkinsonismus
    – chronisches Müdigkeitssyndrom
    – Alzheimer
    – Tremor
    – Schwindel
    – Taubheitsgefühl
  2. komplexe Schleimhautkrankheiten
    – chronische Sinusitis
    – chronische Cystitis
    – Colitis, Morbus Crohn
  3. Autoimmunkrankheiten
    – Multiple Sklerose (MS)
    – Hashimoto
    – Basedow

Bei einer chronischen Erkrankung, bei der selbst die besten Therapien versagen, sollte immer eine Schwermetall-Belastung ausgeschlossen werden. Durch spezielle Labordiagnostik (Micro Trace Minerals Labor) können wir diese Untersuchungen (als Standard, Zahnmedizin oder Umwelt Profil) sowie die Therapien und Beratung (Amalgam- bzw Schwermetall-Ausleitung) anbieten.

Wir arbeiten mit erfahrenen Chelattherapeuten aus der Metalltoxikologie-Branche (USA, Deutschland, Östereich) zusammen. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir bei unterschiedlichen Krankheitsbildern unserer Patienten verschiedene Schwermetall-Entgiftungskonzepte entwickelt.

Engiftungstherapien, die zur Behandlung chronischer Belastungen durchgeführt werden gelten (noch) nicht als medizinisch notwendig und sind somit keine Kassenleistungen. Das gilt auch für die begleitende Labordiagnostik. Privatkassen und Zusatzkassen akzeptieren diese, sofern die medizinische Notwendigkeit klar gestellt ist.

Wenn eine Schwermetall-Belastung vorliegt

  • Anamnese: Essen Sie viel Fisch bzw. Sushi? Welchen Beruf bzw. Hobbies üben Sie aus? Haben oder hatten Sie Amalgamfüllungen? Haben/Hatten Ihre Eltern Amalgamfüllungen? Wohnen Sie in der Nähe einer Autobahn? Ist viel Verkehr in Ihrer Umgebung (zu Hause, am Arbeitsplatz)?
  • Durchführung einer Schwermetall-Entgiftungs-Therapie (z.B. bei Überbelastung durch Quecksilber oder Blei). NOTWENDIG: Vor der Schwermetall-Ausleitung ist eine Vollblutanalyse durchführen zu lassen.
  • Nach der Schwermetall-Ausleitung Mineralien und insbesondere nötige Spurelemente für 3 – 4 Wochen ergänzen: Zink, Selen, Magnesium.

Schwermetall-Ausleitung

ALLGEMEIN: Drei Tage keine(n) Fisch, Algen, Meeresfrüchte, Kaffee, Tee, Rauchen (geht auch nur ein Tag), Spritzen, Infusionen. Zusätzlich alle Nahrungsmittelergänzungen absetzen.

Oral

  1. Anfangsdosis 500 mg DMSA (Bernsteinsäure) auf nüchternen Magen (am Besten in der Nacht aufstehen, Blase leeren, erste Urinprobe nehmen, die Tablette DMSA mit einem Glas Wasser nehmen und dann wieder schlafen). Nach 3 – 4 Stunden aufstehen, wieder Blase leeren und eine zweite Urinprobe nehmen. Idealerweise wird die zweite Urinprobe vor dem Frühstück genommen (außer bei Diabetikern).
  2. Die nächsten Entgiftungen erfolgen mit einer Dosis von 10-30 mg/kg Körpergewicht (zugelassen auch für Kinder ab 3 Jahre). Verlauf wie unter 1. beschrieben mit einer Nacht- und Morgenmessung.

Parenteral: DMPS-Infusion

  1. Frühstück: ein gekochtes Ei und eine Scheibe Brot, keinen Tee, keinen Kaffee.
  2. Erste Urinprobe vor der Infusion.
  3. Gleich nach der Infusion dürfen noch max. 150 – 200 ml Wasser getrunken werden. Am besten wird der Urin in der Blase gehalten.
  4. Zweite Urinprobe wird 90 – 120 Minuten nach der Infusion entnommen (Zeit wird gemessen nach Applikationsbeginn).
  5. Sobald die Sammelurinperiode abgeschlossen ist, soll der Patient 2 – 3 Liter Wasser an diesem Tag trinken.