Therapie mit Schwingungen und Frequenzen


Grundlage für Vitalität, Wohlbefinden, Gesundheiet und Leistungsfähigkeit ist eine harmonische, gut funktionierende Durchblutung unseres Organismus. 75% dieser Durchblutung spielen sich im Bereich der kleinsten Gefäße ab: in der MIKROZIRKULATION. Sie versorgt Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Nährstoffe, transportiert Stoffwechselprodukte ab und fördert das Immunsystem.

Jede einzelne unserer Körperzellen schwingt, dabei fungiert die Desoxyribonukleinsäure (DNS) wie eine Antenne gleichzeitig als Sender und Empfänger. Gesunde Zellen senden ein Strahlungslicht aus. Diese Lichtquanten, die aus Zellen kommen, nennt man auch Biophotonen. Durch sie ist die Zellkommunikation möglich: die DNS nimmt die Lichtphotonen als feinstoffliche Informationen auf und sendet solche gleichzeitig aus. Kranke Zellen senden weniger Biophotonen aus, die Zellkommunikation ist gestört, der Informationsfluss stockt, physiologische Körperabläufe können davon negativ beeinflusst sein.

Doch die gute Nachricht lautet: jede lebende Zelle verfügt noch über genügend Restschwingung, ein wenig Lichtenergie, die in Resonanz mit entsprechenden Heilschwingungen treten kann. Eine beweisende Methode ist die Bioresonanz, bei uns in der Praxis: wird das neueste Bicom Gerät angewendet.

 

Informationen über REGUMED- Regulative Medizintechnik GmbH

Bicom Bioresonanzmethode ist ein spezielles Diagnose und Therapieverfahren. Gemäß den Erkenntnissen der Quantenphysik jede Zelle, jedes Gewebe, jeder Körperteil aber auch Viren, Bakterien, Parasiten, Pollen, Toxine hat eine elektromagnetische Abstrahlung: eine ganz bestimmte typische Wellenlänge oder Frequenz mit individueller Charakteristik. Der Körper kann funktionieren und sich regulieren nur wenn ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. Wenn störende Substanzen ( Gifte, Bakterien, Viren usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können diese die Kommunikation zwischen den Zellen behindern was durch Befindlichkeitsstörungen oder chronische Müdigkeit und später durch organische Veränderungen und entsprechende Symptome zeigen kann. Die Frequenzen diesen belastenden Substanzen oder zerstörten Zellen werden über Eingangselektroden vom Körper des Patienten abgenommen dann moduliert über Ausgangselektroden wieder an den Patienten appliziert. D.h. Die “störende” Frequenzen werden invertiert, die harmonischen werden amplifiziert.

 

Der Mensch als kybernetisches System

Der Mensch ist ein kybernetisches System, das heißt, der Körper nimmt aus der Umgebung Energien und gibt sie wieder ab. Lebenslang muss der Körper sich an der Umwelt, äußeren Störfaktoren und innerlichen Veränderungen sich anpassen. Er ist mit allen Reparaturmechanismen ausgestattet um adäquat auf Reize aller Art zu reagieren und das Gleichgewicht zu halten Ist der menschliche Organismus gesund, kommunizieren alle Zellen mittels körpereigenen elektrischen Schwingungsimpulsen in einer natürlichen Harmonie miteinander. Wirken jedoch von außen Störschwingungen auf die Zellen ein, so wird die natürliche Zellkommunikation gestört. Krankheit ist das Resultat. Die Bioresonanztherapie kann an diesem gestörten Zellschwingungssystem korrigierend eingreifen und so zur Heilung führen.

 

Kurze Geschichte

Der Doppelaspekt der Materie als Teilchen und Strahlung: Etwas zu Beginn des 18.Jahrhunderts stellte Isaac Newton die Theorie auf, dass das Licht aus kleinsten Teilchen besteht die den Gesetzen der von ihm begründeten Mechanik folgen. Später, zu Beginn des 19.Jahrhunderts konnte Fresnel die Wellennatur des Lichtes nachweisen, so wurde das Licht als Teil einer neuen Energieform der Elekromagnetischen Feldoszillation erkannt. Die Newton`sche Korpuskeltheorie wurde verworfen.. Die Max Planck Theorie des 20.Jahrhunderts entwickelte die Idee dass die Energie in elektromagnetischen Bünden sich verteilt, die er Quanten nannte. Das war den Anfang der Quantenphysik .Einstein unterstützte die diese Hypothese (1905) und bezeichnete später diese Teilchen, Photonen.

Alles konnte berechnet und experimentell nachgewissen und die Doppelnatur der Materie von Wellen und Teilchen bekam nach und nach allgemeine Anerkennung. Die neue Quantenmechanik zeigte sich rasch erfolgreich denn nun war es möglich eine ganze Reihe bis dato unerklärbarer Phänomene plausibel zu machen und berechnen wie die Atomstruktur, Kernstruktur, Radioaktivität, Kernspaltung und Kernfusion, die physikalichen und chemischen Bindekräfte, Entstehung und Vernichtung von Elementarteilchen, die Existenz von Antimaterie sowie Beschaffenheit und Effekte magnetischer und elektromagnetischer Felder. Ein Bestandteil der Quantenmechanik ist das Quantenfeld. Das ist ein kontinuierliches Medium, das überall im Raum vorhanden ist. Die Materieteilchen werden lediglich als eine örtliche Verdichtung des Quantenfeldes als eine Konzentration von Energie betrachtet und die grundsätzlich können die verschiedenen Quantenfelder in Wechselwirkung ( Resonanz)miteinander treten. Der Physiker und Nobelpreisträger Louis de Broglie hat diese Quantenfelder in seine Arbeiten dargestellt. Alle Stoffe weisen ein typisches Frequenzmuster auf. Das gilt sowohl für die unbelebte Materie als auch für alle organischen Substanzen.

 

Hier liegt der Schlüssel zum Verstehen von Erscheinungen in der Bioresonanz.


Wichtiger Hinweis:

DIE BICOM BIORESONANZMETHODE GEHÖRT EBENSO WIE Z. B. DIE HOMÖOPATHIE, DIE AKUPUNKTUR UND ANDERE VERFAHREN DER BESONDEREN THERAPIERICHTUNGEN IN DEN BEREICH DER REGULATIVEN MEDIZIN. INNERHALB DER BESONDEREN THERAPIERICHTUNGEN IST DIE BICOM BIORESONANZTHERAPIE ALS BEWÄHRTE THERAPIEMETHODE ANERKANNT. IN DER SCHULMEDIZIN HINGEGEN IST DIE BICOM BIORESONANZMETHODE NICHT GEGENSTAND DER WISSENSCHAFTLICHEN FORSCHUNG UND AUCH NOCH NICHT ANERKANNT.